Momo Hiber (Violine)

Mohamed Hiber wurde 1995 in Paris geboren und erlernte sein Instrument ab dem siebten Lebensjahr. 2006 bis 2011 studierte er in Paris bei Bertrand Cervera und Jean Lenert. 2012 wurde er für die Geigenklasse von Svetlin Roussev am Pariser Konservatorium ausgewählt. Seit einigen Jahren studiert er bei Prof. Ana Chumachenco, zunächst am Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid und dann an der Münchner Hochschule für Musik. Während seiner Zeit in Madrid arbeitete er auch mit Zohrab Tadevosyan zusammen. Er gewann den ersten Preis für den besten Studenten in der Klasse von A. Chumachenco. Daneben bekam er weitere Preise für das beste Quartett und das beste Kammermusikensemble.

 

Im März 2017 gewann er den 3. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb in Marokko. In der französischen Stadt Grenoble bekam er den Publikumspreis für den besten Vortrag. Daraufhin wurde er von Fredéric Lodéon eingeladen, öffentlich bei der Lifeaufnahme „Carrefour de l'Odéon“ beim französischen Klassiksender zu spielen. Außerdem hat er erste Preise beim 5. Violinwettbewerb des Nordens in Sibirien und beim Flame-Wettbewerb in Paris erhalten.

 

Seit er 2010 von Daniel Barenboim eingeladen wurde, spielt er regelmäßig mit dem West-Eastern Divan Orchester in den großen Konzerthallen der Welt.

 

In der Konzertsaison 2018 gab es gleich mehrere Höhepunkte für den jungen Geiger: In Madrid spielte Mohamed Hiber mit der berühmten Geigerin Anne-Sophie Mutter das Doppelkonzert von J.S. Bach. In Frankreich trat er mit dem Occitania Kammerorchester auf. In München spielte er Lalos „Symphonie espagnole“ und in Ungarn trat er mit dem Orchestra Danubia auf. Als Solist ist er weiterhin mit dem London Symphony Orchestra, dem Royal Chamber Orchestra of Wallonia, dem tschechischen Philharmonischen Orchester, dem Prométhée Orchestre und dem russischen Jugendsinfonieorchester aufgetreten. Außerdem spielte er unter der Leitung von Neeme Järvi beim Gstaad Festival in der Schweiz.

 

Mohamed Hiber ist auch ein leidenschaftlicher und erfahrener Kammermusiker und ist bereits bei zahlreichen Festivals dabei gewesen, z. B. beim Jerusalem International Chamber Music Festival, beim Osterfestival in Aix-en-Provence, beim Rolandseck Festival und beim Mozarteum Festival in Salzburg. Zu seinen musikalischen Partnern gehören unter anderen Yuri Bashmet und Daishin Kashimoto. Gemeinsam mit Laura Szabo (Cello) und Victoria Vassilenko (Klavier) hat er das Elyon Trio gegründet. Kürzlich nahm er an Meisterkursen von Gidon Kremer in Kronberg teil. Er hat auch schon mit Lorin Maazel, Uahkar Bron und Arabella Steinbacher zusammen gearbeitet.

 

Mohammed Hiber wird von der französischen Gesellschaft Colas gesponsort und spielt eine Violine, die von Yuri Pochekin gefertigt wurde.

© A. Poupel