Nabil Shehata (Kontrabass) - Künstlerischer Leiter

Als Sohn deutsch-ägyptischer Eltern erhielt Nabil Shehata im Alter von sechs Jahren zunächst Klavierunterricht von seiner Mutter, langjähriger Musiklehrerin am Domgymnasium Verden. Anschließend begann er mit dem Kontrabassunterricht bei Thomas Zscherpe, woraufhin ein Studium bei Michinori Bunya und Esko Laine folgte.

 

Er ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe, einschließlich des ARD-Musikwettbewerbs, in dem er neben dem ersten Preis auch den beliebten Publikumspreis erhielt. Im Herbst 2006 wurde Nabil Shehata mit dem niedersächsischen Praetorius-Musikpreis ausgezeichnet.

 

2003 verpflichtete ihn die Staatsoper Unter den Linden Berlin als 1. Solo-Kontrabassisten, von 2004 bis 2008 war Nabil Shehata 1.Solokontrabassist bei den Berliner Philharmonikern. Als Solist spielte er mit namhaften Orchestern, darunter dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Berliner Philharmonikern und den Bremer Philharmonikern. In der Saison 2009/2010 war er u.a. als Solist im Wiener Musikverein zu hören.

 

Er ist gern gesehener Gast bei renommierten Festivals weltweit und zu seinen musikalischen Partnern gehören Thomas Quasthoff, Nikolaj Znaider oder Daniel Barenboim. Shehatas besondere Liebe gilt dem Recital und der Kammermusik. Mit Kollegen der Berliner Philharmoniker und Tatjana Vassiljewa begründete er das Philharmonische Streichquintett.

Seine Laufbahn als Dirigent begann Nabil Shehata, der Chefdirigent der Kammeroper München, im Jahre 2006, nach Anregungen und Unterricht von Daniel Barenboim, Rolf Reuter, Lawrence Foster und Christian Thielemann.

 

Nach ersten Erfahrungen in der Arbeit mit verschiedenen Jugend- und Kammerorchestern gab er im Jahr 2007 sein von der Kritik hoch gelobtes Dirigierdebut in Cottbus und dirigierte schon im darauf folgenden Jahr das Simon-Bolivar-Orchester.

 

Danach dirigierte er Orchester in der ganzen Welt, unter anderem das RSB Berlin, die Düsseldorfer Symphoniker, die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, das Rundfunkorchester in Ljubljana, das Orchestre National du Capitole de Toulouse, das Orchestre National des Pays de la Loire, das Bilbao Symphony Orchestra, das Evermay Chamber Orchestra in Washington, das Osaka Philharmonic Orchestra, das Kyoto Symphony Orchestra, das New Japan Philharmonic Orchestra.

 

Nach der erfolgreichen Sommerproduktion „Der Diener zweier Herren“ mit der Kammeroper München im Jahre 2011 wurde Nabil Shehata vom Orchester mit sofortiger Wirkung zum Chefdirigenten ernannt. Seitdem leitet er die Produktionen des Ensembles. Die Kammeroper München veranstaltet zusätzlich zum Opernrepertoire eine Reihe von Sonderkonzerten. Am 8. März 2019 wird Nabil Shehata als Gastdirigent bei den Bremer Philharmonikern Werke von Dvorak, Gershwin und Barber zu Gehör bringen.

 

Daneben liegt Nabil Shehata die Förderung des musikalischen Nachwuchses sehr am Herzen. Großes Engagement gilt dabei dem West-Eastern Divan Orchester, zu dessen langjährigen Mitgliedern er gehörte. Als Initiator und künstlerischer Leiter des Kammermusikfestes Verden kehrt Nabil Shehata nun jährlich für ein Wochenende im Mai zurück in seine Heimatregion, um auch dort, fernab der großen Metropolen, hochkarätige Musik zu präsentieren, wovon sowohl das Schulleben des Domgymnasiums als auch die Kulturlandschaft rund um Verden profitieren.