Fit fürs Wir – Sozialkompetenztraining am DoG

[Der Kurs wird zur Zeit nicht angeboten]

Wir, Monika Arnold und Ellen Asmussen-Claes, beide Mitglieder des Beratungsteams, haben einen Sozialkompetenzkurs, den wir „Fit fürs Wir“ nennen, zusammengestellt und bisher dreimal durchgeführt.

Was versteht man unter Sozialkompetenz?

Kurz gesagt ist es die Fähigkeit, sich in einer Gruppe (z.B. Schulklasse) einfügen,  behaupten und wohlfühlen zu können, ohne sich und anderen zu schaden.

Was wollen wir mit einem Sozialkompetenztraining erreichen?

  • Stärkung der Persönlichkeit

Wir möchten, dass die Schüler sich ihrer eigenen Schwächen und Stärken bewusst werden, um ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln oder zu stärken. Dazu gehört auch, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der Fähigkeit, sich durchzusetzen und der Be­reit­schaft, Konflikte gemeinsam zu lösen.

  • Förderung der kommunikativen Fähigkeiten

Die Schüler sollen lernen, sich angemessen mitzuteilen und auf andere zuzugehen. Dazu gehört auch, Kritik aussprechen und annehmen zu können.

  • Stärkung der Verantwortlichkeit

Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft sind wichtige Grundlagen für ein fun­k­tio­nierendes Gruppengeschehen. Außerdem wird Wert auf die Bedeutung von Regeln und Werte gelegt.

Eine der Grundlagen für unsere Arbeit in diesem Training ist das Programm „Erwachsen werden“ (LionsQuest).

Seit November 2010 haben insgesamt 42 Schülerinnen und Schüler aus den 7. und 8. Klassen an dem Training teilgenommen.

Da es sich um ein freiwilliges Angebot handelt, waren wir angenehm überrascht, dass sich so viele Schüler gemeldet haben und mit Freude mehrere Wochenenden in der Schule verbrachten. Ein Minimum von 10 und ein Maximum von 20 soll aber nicht unter- bzw. überschritten werden.

Der erste Kurs umfasste ca. 60 Unterrichtsstunden und fand projektartig ca. einmal im Monat an einem Wochenende (Freitagnachmittag und Samstagvormittag) statt. Am Freitag traf sich die Gruppe von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr und am Samstag von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr.

Für den zweiten und dritten Kurs haben wir unser Konzept etwas gestrafft und zeitlich verändert. Nun umfasst der Kurs ca. 50 Unterrichtsstunden und findet alle zwei Wochen am Frei­tag­nach­mi­­t­tag von 13:45 Uhr bis 17:00 Uhr statt.

Der Kurs ist so aufgebaut, dass über spielerische Einstiege Themen des sozialen Miteinanders bearbeitet werden. In Rollenspielen, Gesprächen und weiteren Übungen werden die Themen vertieft und ausprobiert. Im Vordergrund standen bisher die Themen Kennenlernen, Selbst­be­wusst­sein, Gefühle, verbale und nonverbale Kommunikation, Konfliktbewältigung und Teamfähigkeit.

Zum Abschluss steht etwas Besonderes auf dem Programm, um die Jugendlichen für ihr Engagement belohnen. Den Abschluss des zweiten Kurses im Mai 2011 bildete der Besuch des Kletterwaldes bei der Ju­gend­her­ber­ge in Verden, wo ein 3-stündiges betreutes Teamtrainingsprogramm durchge­führt wurde. An den letzten Wochenenden im April 2010 bzw. Mai 2012 wurden zwei Tage außerhalb der Schule verbracht, damit die erworbenen Fähigkeiten auch an außerschulischen Lernorten erprobt und angewendet werden konnten. Es ging nach Sandhatten in die Jugendherberge, von wo der dortige Kletterwald besucht wurde, um ein betreutes 3-stündiges Teamtraining zu absol­vieren. In der Jugendherberge wurden weitere Einheiten unseres Programms „Fit fürs Wir“ durchgeführt.

Die Schüler bekamen am Ende des jeweiligen Kurses ein Zertifikat, auf dem ihnen die Teilnahme oder die erfolg­reiche Teilnahme am Sozialkompetenzprogramm „Fit fürs Wir“ bestätigt wurde. Mit diesem Zertifikat können sie sich zum Beispiel in Be­wer­bungs­ver­fahren von den anderen Bewerbern abheben.

Da die Bewertung der Kurse von Seiten der Schüler, Eltern und Lehrer durchweg positiv ausfiel, wurde der „Fit fürs Wir“-Kurs als fester Bestandteil des Gewaltpräventionsprogramms der Schule aufgnommen. Der Kurs wird zur Zeit nicht angeboten, weil sonst nicht genügend Kapazitäten für die Einzelfallberatung zur Verfügung stünden.

Monika Arnold und Ellen Asmussen-Claes