Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums

Bewerber, die im Besitz eines Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife sind und ihren Wohn- oder Studienort in der Nähe unserer Schule haben, können am Domgymnasium eine externe Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Kleinen Latinums, des Latinums oder des Großen Latinums ablegen.

 

Der nächste Termin für eine externe Latinumsprüfung am Domgymnasium ist am

Freitag, 13. April 2018

Der Bewerbungsschluss für diesen Termin (Posteingang) ist am

Dienstag, 13. März 2018

 

Die Bewerbungen sind an folgende Adresse zu richten:

Domgymnasium, Grüne Str. 32, 27283 Verden (Aller)

 

Mit der Bewerbung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • eindeutig formulierter "Antrag auf Zulassung zur Ergänzungsprüfung in Latein (Kleines Latinum / Latinum / Großes Latinum*)" (*angestrebten Abschluss angeben!)

  • Urschrift des Zeugnisses der allgemeine Hochschulreife

  • Nachweis über den Wohnsitz

  • Lichtbild der Bewerberin oder des Bewerbers, das nicht älter als sechs Monate ist

  • Übersicht über die Art der Vorbereitung; daraus muss auch hervorgehen, mit welchen Werken eines Autors sich die Bewerberin oder der Bewerber besonders beschäftigt hat

  • Angabe des für die Vorbereitung benutzten Wörterbuches

  • eine Erklärung, ob, wann und wo schon ein Versuch gemacht wurde, die Ergänzungsprüfung oder eine der Ergänzungsprüfung entsprechende andere Prüfung abzulegen; über eine nicht bestandene Prüfung ist die entsprechende Bescheinigung vorzulegen.

 

Weitere Hinweise zur Bewerbung

  • Die Unterlagen sind termingerecht, vollständig und in der oben angegebenen Reihenfolge einzureichen.

  • Für die Abnahme der Ergänzungsprüfungen in Latein ist das Domgymnasium Verden für diejenigen Bewerber zuständig, deren Wohnort oder Studienort in räumlicher Nähe zum Domgymnasium liegt.

  • Ergänzungsprüfungen in Latein werden im Bereich der Landesschulbehörde Lüneburg noch an den Gymnasien Ernestinum Celle sowie Antonianum Stade abgenommen. (siehe: „Wege zur Hochschulreife und Ablegung von Ergänzungsprüfungen“: http://www.mk.niedersachsen.de/master/C24004465_N24000620_L20_D0_I579.html)

  • Mit dem Bescheid über die Zulassung teilt das Domgymnasium Verden der Bewerberin / dem Bewerber den Termin für die schriftliche Prüfung und den Prüfungsraum mit.

  • Ein Rücktritt von der Ergänzungsprüfung kann nur aus einem wichtigen Grund genehmigt werden.

  • Die Bitte um Genehmigung des Rücktritts von der Ergänzungsprüfung ist dem Domgymnasium unter o.g. Adresse mit Angabe eines hinreichenden Grundes schriftlich vorzulegen.

  • Im Krankheitsfalle ist das Domgymnasium spätestens am Prüfungstag morgens telefonisch unter 04231-92380 zu informieren; ein ärztliches Attest ist umgehend nachzureichen.

  • Erfolgt der Rücktritt ohne Genehmigung, so ist die Ergänzungsprüfung als nicht bestanden anzusehen.

 

Hinweise zur Vorbereitung auf die Latinumsprüfung

1. Kleines Latinum

Definition: In der Prüfung zum Erwerb des Kleinen Latinums muss der Prüfling nachweisen, dass sie oder er in angemessenem Umfang Kenntnisse in der Elementargrammatik, im Wortschatz und aus der römischen Politik und Geschichte besitzt, so dass er lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad der Anfangslektüre - bezogen auf Autoren wie Caesar und Nepos – verstehen und übersetzen kann.

  • Für das Kleine Latinum sind also Kenntnisse in der lateinischen Elementargrammatik und die Beherrschung des lateinischen Grundwortschatzes erforderlich.
  • Die wichtigsten Stilmittel (Anapher, Alliteration, Chiasmus etc.) sollten bekannt sein.
  • Die Lektüre lateinischer Originaltexte sollte umfangreichere Auszüge aus den Schriften Caesars (v.a. aus "De bello Gallico") sowie kürzere Auszüge aus den Biographien des Cornelius Nepos umfassen.
  • Zur römischen Geschichte und Kultur wird insbesondere Folgendes vorausgesetzt:
    • Überblickskenntnisse zu den Epochen der römischen Geschichte,
    • nähere Kenntnisse zur Geschichte der späten römischen Republik (Ursachen der Krise der Republik, politische und gesellschaftliche Entwicklung im 1. Jh.v.Chr. etc.),
    • nähere Kenntnisse zur Verfassung der römischen Republik (Ämter und Institutionen, cursus honorum etc.),
    • nähere Kennntnisse zu Leben und Werk Caesars (Bedeutung als Politiker und Schriftsteller).

 

2. Latinum

Definition: In der Prüfung zum Erwerb des Latinums muss der Prüfling durch eine sachlich richtige Übersetzung in angemessenem Deutsch, ggf. zusätzlich durch eine vertiefende Interpretation nachweisen, dass er in angemessenem Umfang Kenntnisse in der Elementargrammatik, im Wortschatz und aus dem Bereich der römischen Politik und Geschichte, Philosophie und Literatur besitzt, so dass er lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad inhaltlich anspruchsvollerer Stellen bezogen auf Autoren wie Cicero, Sallust, Livius verstehen und übersetzen kann.

  • Für das Latinum sind also Kenntnisse in der lateinischen Elementargrammatik und die Beherrschung des lateinischen Grundwortschatzes Aufbauwortschatzes der genannten Autoren erforderlich. 
  • Kenntnisse zur lateinischen Stilistik sollten vorhanden sein;
  • Die Lektüre lateinischer Originaltexte sollte umfangreichere Auszüge aus den Schriften Ciceros (v. a. Reden, staatstheoretische und philosophische Schriften) sowie kürzere Auszüge aus Sallust (insbes. "De coniuratione Catilinae") und Livius („Ab urbe condita“) umfassen.
  • Zur römischen Geschichte und Kultur wird insbesondere Folgendes vorausgesetzt:
    • Überblickskenntnisse zu den Epochen der römischen Geschichte,
    • nähere Kenntnisse zur Geschichte der späten römischen Republik (Ursachen der Krise der Republik, politische und gesellschaftliche Entwicklung im 1. Jh. v. Chr. etc.),
    • nähere Kenntnisse zur Verfassung der römischen Republik (Ämter und Institutionen, cursus honorum etc.),
      Kenntnisse zu den Anfängen des Prinzipats (insbes. politischer Aufstieg des Octavianus-Augustus, Etablierung der Alleinherrschaft des Augustus),
    • nähere Kennntisse zu Leben und Werk Ciceros (Bedeutung als Redner, Schriftsteller und Politiker).

 

3. Großes Latinum

Definition: In der Prüfung zum Erwerb des Großen Latinums muss der Prüfling nachweisen, dass er in angemessenem Umfang Kenntnisse in der Elementargrammatik, im Wortschatz und aus dem Bereich der römischen Politik und Geschichte, Philosophie und Literatur besitzt, so dass er lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad inhaltlich anspruchsvollerer Stellen – bezogen auf Tacitus oder Livius, Cicero oder vergleichbare Autoren und auf das Werk mindestens eines der Dichter Horaz, Ovid, Vergil - verstehen und übersetzen kann.

  • Für das Große Latinum sind also Kenntnisse in der lateinischen Elementargrammatik und die Beherrschung des lateinischen Grundwortschatzes und Aufbauwortschatzes der genannten Autoren erforderlich.
  • Kenntnisse zur lateinischen Stilistik sollten vorhanden sein;
  • Die Lektüre lateinischer Originaltexte sollte umfangreichere Auszüge aus den Schriften Ciceros (v. a. staatstheoretische und philosophische Schriften) sowie Auszüge aus Livius („Ab urbe condita“), Tacitus (z.B. „Annalen“), Horaz („Satiren, Oden, Epoden“), Ovid („Metamorphosen, Liebesdichtung, Exildichtung“), Vergil („Aeneis“) umfassen.
  • Zur römischen Geschichte und Kultur wird insbesondere Folgendes vorausgesetzt:
    • Überblickskenntnisse zu den Epochen der römischen Geschichte,
    • nähere Kenntnisse zur Geschichte der späten römischen Republik (Ursachen der Krise der Republik, politische und gesellschaftliche Entwicklung im 1. Jh. v. Chr. etc.),
    • nähere Kenntnisse zur Verfassung der römischen Republik (Ämter und Institutionen, cursus honorum etc.),
    • Kenntnisse zu den Anfängen des Prinzipats (insbes. politischer Aufstieg des Octavianus-Augustus, Etablierung der Alleinherrschaft des Augustus),
    • nähere Kennntisse zu Leben und Werk Ciceros (Bedeutung als Redner, Schriftsteller und Politiker) und der Autoren der augusteischen Zeit.

 

Rechtsgrundlagen

§ 27 der Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Fachgymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg (AVO-GOFAK) vom 19. Mai 2005 (Nds. GVBl. S. 169; SVBl. S. 352 - VORIS 22410) geändert durch Verordnung vom 12. April 2007(Nds. GVBl. S. 138; SVBl. S. 146 – VORIS 22410) sowie Nr. 27 der Ergänzenden Erlassbestimmungen zur Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Fachgymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg (EB-AVO-GOFAK) RdErl. d. MK v. 19.5.2005 - 33-83213(SVBl. S. 361 - VORIS 22410), geändert durch RdErl. d. MK v. 17.7.2006 (Nds. MBl. S. 694) – VORIS 22410 01 82 50 001 –geändert durch RdErl. d. MK v. 12.4.2007(SVBl. S. 149 – VORIS 22410) – siehe Internetseite:

http://www.mk.niedersachsen.de/master/C24004465_N24000620_L20_D0_I579.html